Die Trennung

Joa dann fang ich mal am Anfang an. An einem Freitag war ich nach der Schule direkt zu ihm gefahren, weil ich über das Wochenende mit meinen Eltern wegfahren sollte und ihn vorher umbedingt noch einmal sehen wollte. Wir hatten uns vorher ca 1 Woche nicht gesehen also war ich dementsprechend glücklich als er mich dann zur Begrüßung küsste wie immer. Wir verbrachten ein paar Stunden zusammen und alles war ganz normal eben wie immer. Als ich dann zu Hause war schrieben wir noch per Whatsapp und er begann komisch zu schreiben, weswegen ich dann ein mulmiges Gefühl bekam. Daraufhin hab ich einen Text geschrieben der sich auch auf die ersten Tage danach bezieht weil ich den Schmerz irgendwie versucht habe zu verarbeiten:

Ich saß auf dem Bett und weinte weil ich schon damit gerechnet hatte wie unser Chat ausgehen würde...und dann meinte er, dass es keinen Sinn mehr hat weil er mich nichtmehr liebt...kennst du das Gefühl wenn in dir etwas zersplittert? Dieser unmenschliche Schmerz als ob dir jemand das Herz aus der Brust reißt? So und noch schlimmer hat es sich angefühlt und erstmal habe ich nur geschrien 15-20 Minuten lang, bis ich heiser war. Ich konnte nicht anders und dann habe ich 4-5 Stunden geweint, bis ich leer war und keine Träne mehr rauskam. Seitdem habe ich kaum was gegessen weil mir dauerhaft übel ist, dafür aber umsomehr geraucht. Ich habe im Schlaf meine Beine mit meinen eigenen Nägeln zerkratzt, dass sie geblutet haben wie sau und ich bin Morgends mit Tränen in den Augen aufgewacht, auch jetzt wo ich schreibe weine ich schon wieder. Wieso muss es so weh tun? Ich habe heute ewig geduscht damit ich endlich ncihtmehr das Gefühl habe er wäre bei mir und ich würde seine Hände spüren aber es bringt nichts. Ich merke immernoch wie er immer meinen Bauch anfassen wollte, es aber nicht durfte weil ich ihn zu fett finde, wie er über meine beine und meinen Arsch gestrichen hat oder auch wie er mich küsst. Ich sehe sein Lachen und seine Ausdrücke immernoch genau vor mir und kann nicht weg. Es ist der reinste Albtraum so schlimm war es nichtmal bei meinem ersten Freund obwohl da viel mehr passiert ist und die Beziehung auch viel länger ging. Ich denke bei allem an ihn egal bei was. Wenn ich meine Nägel ansehe denke ich daran welche Narben ich auf seinem Rücken gelassen habe,  meine Haare die er immer weggestrichen hat und froh war wenn ich sie mal zu hatte, meine Lippen, die ich kaputt beiße wenn ich lese weswegen er immer meinte ich lese zu vie, meinen Bh den er nur dann geöffnet hat wenn ich es ihm erlaubt habe weil er wusste, dass ich mich sonst nicht wohl fühle...einfach alles egal was ich tue. Sogar beim trinken denke ich daran, dass "Wasser nichts zu trinken ist". Ich kann nichtmehr, die Gedanken die ich hatte in den letzten Tagen, wie oft ich mir gewünscht habe aufm Gleis zu stehen ich hatte alles schon geplant, wie, wo und unter welchen Umständen. Ich kann einfach nichtmehr, ich liebe ich.

30.1.14 12:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen