Über

Hey na, also ich bin 16 jahre alt und ich hab den blog weil mein bester freund meinte, dass es mir vielleicht bei der verarbeitung der trennung von meinem exfreund helfen koennte. Er und ich waren zwar nicht lange zusammen aber die trennung ist gut schrecklich fuer mich...naja hoffentlich viel spass beim lesen undso

Alter: 20
 


Mehr über mich...

In der Woche...:
Schule (Gymnasium)



Werbung




Blog

Soo...das ist der letzte Eintrag für heute...diesen Text habe ich gestern Abend geschrieben als er und ich grade Kontakt hatten, ihm logischerweise aber nicht geschickt. Ich versuche ihm eine guter Freundin zu sein (also freundschaflich) aber es ist einfach sau schwer und ich bin so beklemmt dass ich auch andauernd nichtmehr weiß was ich jetzt schreiben soll...somit gehen unsere chats dann vielleicht über 10 Minuten, das wars dann aber auch schon xD

 

Ich weiß jetzt warum die Trennung von *** so viel schlimmer ist als die von meinem ersten Freund. Bei dem und mir ist einfach so viel passiert, dass wir uns gegenseitig irgendwann einfach abgewöhnt hatten, wir hatten uns abgehärtet mit den viele Trennungen und dem immer mal wieder nicht miteinander reden. Bei *** war das anders. Bei ihm wars vorbei bevor es überhaupt richtig angefangen hatte, wir hatten nur unsere honeymoon phase und haben erst angefangen uns einigermaßen kennenzulernen. Er hatte nie die Chance zu wissen wer ich wirklich bin, er hat keine einzige meiner Phasen mitgemach, er hat mich nie weinen sehen oder trösten müssen, nichtmal richtig wütend hat er mich erlebt. Ich glaube deswegen ist e so schlimm, weil ich einfach nicht die Chance hatte ihm zu zeigen wer ich wirklich bin und wer hinter allem steckt was ich spiele oder sein will...Und ich weiß jetzt warums kaputt gegangen ist alles...Wegen den Ferien. Wir waren beide nur am Hängen er hatte Bock zu chillen und endlich ,al nix machen zu müssen, ich hab ihn genervt mit Abholen etc und einfach bisschen gestresst obwohl er einfach mal Ruhe brauchte. Vorher hats gut geklappt er hat mich nach der Arbeit abgeholt und ich bin entweder abgeholt worden, oder er hat mich mal schnell gefahren was ihn dann aber auch nicht so gestört hat weil er sich nicht wien Taxiunternehmen gefühlt hat. Dazu kommz, dass ich dann schnell beleidigt war wenn er mal seine Ruhe brauchte und ihn damit auchnoch genervt hab. Das ist das Problem. Ich hätte ihn besser verstehen müssen.

30.1.14 12:51, kommentieren

Ein paar Tage später schrieb ich ihm dann eine Sms, die aber unbeantwortet blieb:

Hey ***

tut mir leid dass ich dir schreibe aber ich bin bekifft und kann nicht anders. Antworte mir einfach nicht das ist ok dann kannich morgen einfach ausblenden dass ich dir geschrieben habe, das tut mir leid, ich wollte halt nur dass du weißt dass ich dich liebe und dass du ein guter mensch bist, vergess das nicht ok? Vermisse dich und ciao ich versprech ich lass dich jetzt in ruhe...

 

Am nächsten Morgen konnte ich natürlich nicht ausblenden, dass ich ihm geschrieben hatte, vielmehr quälte mich der Gedanke daran was er gedacht hat als ich ihm schrieb. Ich hatte mit ein paar Leuten Kontalt, die sich seine Freunde nennen, habe aber immer versucht zu vermeiden das Gespräch auf ihn zu bringen, weil es schließlich seine und nicht meine Freunde sind. Nichts desdo trotz vermisste ich ihn so unendlich doll, dass ich es fast nichtmehr ausgehalten hätte, was sich im Übrigen immernoch nicht geändert hat...Aber was solls ist nunmal so...dazu kam dass er sauer auf mich war, weil ich nicht mit ihm befreundet bleiben wollte, was ich aber irgendwie mehr als verständlich finde. Ich denke immernoch nicht dass ich ihm in die Augen sehen kann und denken kann was er doch für ein guter Kumpel ist, wie soll denn sowas bitte funktionieren?! -.- 

30.1.14 12:41, kommentieren

Die Trennung

Joa dann fang ich mal am Anfang an. An einem Freitag war ich nach der Schule direkt zu ihm gefahren, weil ich über das Wochenende mit meinen Eltern wegfahren sollte und ihn vorher umbedingt noch einmal sehen wollte. Wir hatten uns vorher ca 1 Woche nicht gesehen also war ich dementsprechend glücklich als er mich dann zur Begrüßung küsste wie immer. Wir verbrachten ein paar Stunden zusammen und alles war ganz normal eben wie immer. Als ich dann zu Hause war schrieben wir noch per Whatsapp und er begann komisch zu schreiben, weswegen ich dann ein mulmiges Gefühl bekam. Daraufhin hab ich einen Text geschrieben der sich auch auf die ersten Tage danach bezieht weil ich den Schmerz irgendwie versucht habe zu verarbeiten:

Ich saß auf dem Bett und weinte weil ich schon damit gerechnet hatte wie unser Chat ausgehen würde...und dann meinte er, dass es keinen Sinn mehr hat weil er mich nichtmehr liebt...kennst du das Gefühl wenn in dir etwas zersplittert? Dieser unmenschliche Schmerz als ob dir jemand das Herz aus der Brust reißt? So und noch schlimmer hat es sich angefühlt und erstmal habe ich nur geschrien 15-20 Minuten lang, bis ich heiser war. Ich konnte nicht anders und dann habe ich 4-5 Stunden geweint, bis ich leer war und keine Träne mehr rauskam. Seitdem habe ich kaum was gegessen weil mir dauerhaft übel ist, dafür aber umsomehr geraucht. Ich habe im Schlaf meine Beine mit meinen eigenen Nägeln zerkratzt, dass sie geblutet haben wie sau und ich bin Morgends mit Tränen in den Augen aufgewacht, auch jetzt wo ich schreibe weine ich schon wieder. Wieso muss es so weh tun? Ich habe heute ewig geduscht damit ich endlich ncihtmehr das Gefühl habe er wäre bei mir und ich würde seine Hände spüren aber es bringt nichts. Ich merke immernoch wie er immer meinen Bauch anfassen wollte, es aber nicht durfte weil ich ihn zu fett finde, wie er über meine beine und meinen Arsch gestrichen hat oder auch wie er mich küsst. Ich sehe sein Lachen und seine Ausdrücke immernoch genau vor mir und kann nicht weg. Es ist der reinste Albtraum so schlimm war es nichtmal bei meinem ersten Freund obwohl da viel mehr passiert ist und die Beziehung auch viel länger ging. Ich denke bei allem an ihn egal bei was. Wenn ich meine Nägel ansehe denke ich daran welche Narben ich auf seinem Rücken gelassen habe,  meine Haare die er immer weggestrichen hat und froh war wenn ich sie mal zu hatte, meine Lippen, die ich kaputt beiße wenn ich lese weswegen er immer meinte ich lese zu vie, meinen Bh den er nur dann geöffnet hat wenn ich es ihm erlaubt habe weil er wusste, dass ich mich sonst nicht wohl fühle...einfach alles egal was ich tue. Sogar beim trinken denke ich daran, dass "Wasser nichts zu trinken ist". Ich kann nichtmehr, die Gedanken die ich hatte in den letzten Tagen, wie oft ich mir gewünscht habe aufm Gleis zu stehen ich hatte alles schon geplant, wie, wo und unter welchen Umständen. Ich kann einfach nichtmehr, ich liebe ich.

30.1.14 12:35, kommentieren